U18 weiblich: Medaille ist das Ziel

24.03.2017
Deutsche Meisterschaft im hessischen Pfungstadt
 


Bei der letzten deutschen U18-Meisterschaft im Feld – 2016 in
Bardowick bei Hamburg – jubelten die Männer des TV Brettorf
und die jungen Calwerinnen über die Titel.

 

Die A-Jugend-Faustballerinnen des TSV Calw gastieren am Wochenende beim TSV Pfungstadt. Die Kleinstadt in Hessen ist Schauplatz der deutschen U18-Meisterschaft in der Halle und die Schwarzwälderinnen reisen mit dem Ziel an, eine Medaille an die Nagold zu entführen. „Allerdings haben wir eine schwierige Gruppe erwischt“, weiß Trainerin Petra Pfrommer, dass die Aufgaben am Samstag anspruchsvoll sind. Denn neben TSV Karlsdorf (Baden) und TSV Breitenberg (Schleswig-Holstein) warten die unbequemen Gastgeberinnen aus Pfungstadt sowie Bayer 04 Leverkusen auf den Vergleich.

Die Leverkusenerinnen waren im letzten Sommer bei der deutschen Meisterschaft im Feld der große Favorit, verloren aber in einem hochklassigen Finale in Bardowick (Niedersachsen) gegen die Calwerinnen, die sensationell den ersten Meistertitel seit 2009 (ebenfalls U18) für den TSV sicherten. Neben dem Werksverein aus Nordrhein-Westfalen und den Schwarzwälderinnen ist vor allem Süd-Meister TV Eibach, der Stadtteilverein aus Nürnberg, Anwärter auf das Endspiel.

„Wenn es uns gelingt, den Gruppensieg zu holen, würden wir im Halbfinale einem Duell mit einem dieser beiden Gegner aus dem Weg gehen“, hofft die Trainerin und zählt auf eine Mannschaft, die letztmals in dieser Formation zusammenspielt, da Schlagfrau Henriette Schell der U18-Altersklasse entwächst.

Starker 7. Platz für die U14-Mädchen

19.03.2017
Drei Siege bei der ersten deutschen Meisterschaft


Kampf um jeden Ballgewinn: die starken U14-Mädels.

Das nennt man wohl einen Einstand nach Maß: Die U14-Mädchen des TSV Calw überzeugten bei ihrem ersten Auftritt auf der ganz großen Bühne, bei der Deutschen Meisterschaft in Wardenburg/Niedersachsen und wurden Siebte.

Die Mannschaft von Trainer Sascha Schmidberger hatte sich als Süd-Zweiter qualifiziert. Der Auftakt gegen den badischen TV Wünschmichelbach dominierten die Calwerinnen, dann aber ging es gegen die Medaillenkandidaten. Dem VfL Kellinghusen aber machten es die Schwarzwälderinnen nicht einfach, und auch der spätere Finalist SV Düdenbüttel musste schon sein bestes Faustball zeigen, um gegen die kecken Calwerinnen zu gewinnen. Leider war es den Calwerinnen nicht vergönnt, gegen den Wardenburger TV, der ebenfalls später ins Endspiel vordringen sollte, einen Satz zu gewinnen, auch wenn das Unentschieden nur einen Ballgewinn entfernt war.

So musste der TSV Calw als Gruppenvierter um die Plätze 7 bis 10 antreten, und am Sonntag demonstrierten die Orangenen, was in der Mannschaft steckt: Mit 2:0-Siegen gegen TSV Karlsdorf und ESV Schwerin ging der 7. Rang an die C-Jugendlichen von der Nagold.

Ergebnisse Vorrunde: TV Wünschmichelbach – TSV Calw 0:2 (4:11, 7:11), Calw – VfL Kellinghusen 0:2 (8:11, 8:11), SV Düdenbüttel – Calw 2:0 (11:8, 11:5), Wardenburger TV – Calw 2:0 (11:6, 15:14); Endrunde Calw – TV Karlsdorf 2:0 (11:9, 13:11); um Platz 7 ESV Schwerin – Calw 0:2 (7:11, 7:11).
Deutsche Meisterschaft U14, Platz 7 für Helena Bär, Fanny Hopp, Lea König, Denise Langgärtner, Angelina Schmidberger, Lea Pfizenmaier.

U16 weiblich holt SDM-Silber

12.03.2017
Erfolgstradition wird fortgesetzt
Calws weibliche Faustballjugend zeigt sich auf den großen Turnier-Bühnen / Silber für U16

Die Calwer Bundesligafrauen und die weibliche U18-Jugend setzen immer wieder Ausrufezeichen im Faustball. Nun verfügt der TSV Calw auch in den nachfolgenden Altersklassen über starke Jahrgänge. So dürfen die U14-Mädels am nächsten Wochenende im niedersächsischen Wardenburg (bei Bremen) erstmals die ganz große Bühne bei einer deutschen Meisterschaft betreten. Gruppengegner der C-Jugendlichen sind die starken Nord-Spitzenvereine SV Düdenbüttel und VfL Kellinghusen, der Gastgeber Wardenburger TV sowie der badische TV Wünschmichelbach.

Silber in Biberach gewonnen
Auch die weibliche U16 aus Calw begeistert. Zuletzt bei der Süddeutschen Meisterschaft in Biberach. Dort holte die B-Jugend am vergangenen Sonntag Silber, die Akteurinnen freuen sich nun auf die „Deutsche“, am 1./2. April im nahen Knittlingen (bei Bretten). Die jungen Calwer Frauen, angeführt von Adina Stoll und Leonie Pfrommer, die bereits Bundesliga-Luft schnuppern durften, setzten sich in der Vorrundengruppe B als Sieger durch. Gleich zum Auftakt wartete mit Energie Görlitz allerdings eine harte Nuss, Calw ließ sich von den spiel- und kampfstarken Sächsinnen den ersten Satz abjagen (11:13), glich dann aber aus (11:8). 2:0-Siege gegen TSV Staffelstein (Bayern; 11:9, 11:6) und ASV Veitsbronn (Bayern; 11:5, 11:4) ebneten aufgrund des besseren Ballverhältnisses gegenüber Görlitz den Gruppensieg und direkten Halbfinaleinzug.
Hier trafen die mit der starken Angelina Schmidberger angreifenden Calwerinnen erneut auf Staffelstein, das sich zuvor gegen den Gruppe-A-Zweiten TV Segnitz klar durchsetzte. Mit 11:6 und 11:9 machten die Schwarzwälderinnen den Endspieleinzug klar. Mit Calw und dem TSV Gärtringen standen sich nun die schwäbischen Topmannschaften gegenüber, allerdings hatte sich auch Gärtringen in der Vorschlussrunde gegen Görlitz, das später die Bronzemedaillen gewann, sehr schwer getan (2:1).
Im Finale um die Württembergische Meisterschaft vor wenigen Wochen hatte Gärtringen gegen Calw dominiert. Dieses Mal aber hielten die Calwerinnen dagegen, gewannen sogar den ersten Satz (11:6), ehe der Gegner die Oberhand gewann (5:11, 8:11) und seiner Favoritenstellung gerecht wurde. 

U16-Silber bei der Süddeutschen Meisterschaft in Biberach für: Helena Bär, Lea König, Denise Langgärtner, Franziska Neuweiler, Leonie Pfrommer, Angelina Schmidberger, Adina Stoll, Muriel Wacker, Anna Winkler.
 

U16 weiblich: Süddeutsche Meisterschaft in Biberach

05.03.2017
B-Jugend-Mädels gegen Bayern- und Sachsen-Teams
Im oberschwäbischen Biberach an der Riß gastieren am Wochenende unsere U16-Mädels. Ihr Ziel ist der Griff nach einer Medaille bei den Süddeutschen Meisterschaften, für den Schwaben-Zweiten um Auswahlspielerin Adina Stoll sollte das machbar sein. Vorher aber müssen die Calwerinnen drei Gruppengegner aus dem Weg räumen: die Bayern-Teams des TSV Staffelstein und ASV Veitsbronn sowie die Sächsinnen von Energie Görlitz.