Samstag in Calw: Bundesliga und Württembergische Meisterschaft

Am Wochenende spielen
Samstag, Walter-Lindner-Halle Calw:
10 Uhr U18 weiblich Württ. Meisterschaft;
19 Uhr Männer Bundesliga (Calw-Vaihingen/Enz);
Sonntag, 13 Uhr in Gärtringen:
U14 weiblich Württembergische Meisterschaft.
 

U14-Burschen, U12 und Landesliga-Männer überzeugen

   
Foto oben: Erschöpft und glücklich – die U14-Burschen des TSV Calw zeigten in Niedernhall eine reife Leistung.

 

U14 männlich darf zur Württembergischen
Vorrunde – Hauptrunde – und jetzt die Zwischenrunde: Einmal mehr platzieren sich die U14-Burschen auf Platz 2. Damit haben sich die jungen Löwen für die Württembergische Meisterschaft – am 3. Februar – qualifiziert. Eine reife Leistung der von Karola Gruner betreuten C-Jugend-Mannschaft, die mit Justin Esposito, Patrick Walz, Marco Langgärtner, Rafael Rimac, Rafael Wacker und Moritz Beyer in Niedernhall antrat. Ergebnisse: Calw – TV Vaihingen/Enz 1:1 (9:11, 12:10), Calw – TV Waldrennach 2:0 (11:2, 11:1), Calw – TSV Niedernhall 2:0 (11:3, 11:6), Calw – Dennach 0:2 (9:11, 11:13).
U12-Kids schnappen sich die Silbermedaillen
Die Bezirksmeisterschaft Nord der U12-Jugendlichen wurde in Ochsenbach ausgespielt – und die jungen Calwer Talente freuten sich über Silbermedaillen. 6:2 Punkte, 95:59 Bälle, eine starke Bilanz nach einem wahren „Endspiel“ mit knappem 16:15-Erfolg gegen den Gastgeber. Ergebnisse: Calw – TV Unterhaugstett III 37:19, Calw – NL Vaihingen 10:16, Calw – TV Obernhausen 32:9, Calw – TV Ochsenbach 16:15.
TSV Calw punktet gegen Landesliga-Meister
Die Männer des TSV Calw II überraschten einmal mehr: Sie trotzten zunächst dem neuen Landesliga-Meister TSV Ötisheim einen Punkt ab und unterlagen dann nach harter Gegenwehr dem Zweitplatzierten TSV Malmsheim. Trotz der überaus respektablen Auftritte rutschen die Calwer auf den letzten Tabellenplatz zurück – trotz einer guten Bilanz von 9:15 (!) Punkten. Beim letzten Spieltag, am 17. Februar in Vaihingen/Enz, könnten sie aber noch bis zu drei Plätze gut machen. TSV Calw II – TSV Ötisheim 2:2 (11:7, 11:4, 5:11, 5:11), Calw II – TSV Malmsheim 1:3 (11:7, 4:11, 10:12, 4:11).

 

Seuchenwinter für die Bundesliga-Männer

21.01.2019
Tapfere Leistung in Mannheim wird nur mit einem Satzgewinn belohnt

Ein Winter zum Vergessen droht den Calwer Männern in ihrem zweiten Faustball-Bundesligajahr. Beim TV 1880 Käfertal in Mannheim gab es eine weitere Niederlage.
TV 1880 Käfertal – TSV Calw 5:1 (11:9, 11:5, 9:11, 11:8, 14:12, 11:6
Den Abstieg aus der 1. Bundesliga vor Augen, aber mit noch reichlich Willen zur Gegenwehr ausgestattet, wollten die Calwer Faustballer ihr Gastspiel beim vorjährigen deutschen Vizemeister TV 1880 Käfertal in Angriff nehmen. Und einmal mehr machte ihnen das Lazarett einen Strich durch die Rechnung. Sowohl Angreifer Bernd Bodler (verletzt) als auch Rechts-Abwehrspieler Mathias Zierer (Magen-Darm-Infekt) mussten ersetzt werden.
So setzte Coach Thomas Stoll auf seinen Sohn Nico Stoll neben Raphael Schlattinger im Angriff, auf Lukas Gruner, Philipp Kübler und Nick Stoll in der Defensive. Die fünf jungen Männer hielten gegen den Favoriten Käfertal, der im März bei der DM-Endrunde als Gastgeber seine Chance suchen will, stark dagegen und hielten den ersten Satz lange offen, ehe Nationalspieler Nick Trinemeier für die erwartete Satzführung sorgte. Im zweiten Durchgang war die Heimmannschaft klar besser. Nico Stoll musste weichen, Defensivkünstler Kübler wurde nach vorn beordert, Heiko Bestle in die Abwehr eingewechselt.
Der Kniff wirkte, die Schwarzwälder schafften den Anschluss. Nach der ersten 10-Minuten-Pause kam Käfertal besser ins Match und setzte sich mit 11:8 zur 3:1-Satzführung durch. Noch einmal versuchte der abstiegsgefährdete TSV Calw alles, schaffte es in die „Verlängerung“ – und zog doch den Kürzeren (12:14). Der Widerstand war gebrochen, die Mannheimer Stadtteil-Faustballer schnürten den Sack zu.
Fazit: die beste Saisonleistung des TSV Calw reichte nur zu einem Satzgewinn. Aufgrund der ständigen notwendigen Umstellungen fehlt in diesem Winter zwangsweise die Konstanz – und in entscheidenden Momenten kommt das typische Pech des Tabellenletzten hinzu. Die nächste Aufgabe wird auch nicht leichter: Am Samstag ab 19 Uhr in der Calwer Walter-Lindner-Sporthalle gilt es, mit einer Energieleistung und vielleicht auch mal wieder in Bestbesetzung gegen den Tabellen-Zweiten TV Vaihingen/Enz eine weitere respektable Leistung abzuliefern.

Spiele am 19./20. Januar

Samstag, 19. Januar 2019
15 Uhr in Mannheim, Männer I: Bundesliga TV 1880 Käfertal – TSV Calw
Sonntag, 20. Januar 2019
10 Uhr in Calw, Walter-Lindner-Halle: Männer II, Landesliga Nord, Gegner TSV Ötisheim, TSV Malmsheim
10 Uhr in Niedernhall: U14 männlich, Zwischenrunde