DM männliche Jugend U18

Am 2./3. April fand die DM männliche Jugend U18 in Calw statt.

 

Meldungen

16.05.2016
Mitgliederversammlung des Fördervereins Faustball – TSV Calw 1848 e.V.
Liebe Mitglieder – und solche, die es werden möchten: Der Vorstand lädt Sie herzlich ein zur diesjährigen ordentlichen Mitgliederversammlung
am Mittwoch, 15. Juni 2016, 20 Uhr im Faustballheim am Altburger Aischbach.
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Bericht des Vorstands
3. Bericht Kassier
4. Bericht Kassenprüfer
5. Entlastungen
6. Wahlen
7. Verschiedenes
Anträge sind bis 8. Juni 2016 schriftlich beim Vorstand Sascha Schmidberger einzureichen. Wir freuen uns auf Ihre Anwesenheit.
 

Eiskalter Sportspaß in Dennach

Pfingstturnier beim TSV Dennach – das bedeutete auch in diesem Jahr wieder: sehr erfrischende Temperaturen, Regen und unzählige Ballwechsel. Von dem eisigen Wind, den Schauern und dicken Wolken aber ließen sich die Sportler den Spaß nicht verderben. Beide Calwer Frauenteams schafften es am Samstag mit starken Leistungen in die Top-6. Vor allem die Siege der zweiten Mannschaft gegen die "Erste" vom TV Unterhaugstett sowie gegen TSV Pfungstadt bei den stark besetzten Frauen A verblüfften. Am Ende gab es die Platzierungen 2 und 6 für Calw. Die Männer 35 zeigten in vier umkämpften Begegnungen, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören. Am Montag durfte die männliche U18-Jugend ran.

 

Bundesliga-Faustball in Unterhaugstett
An diesem Wochenende greifen aufgrund der Pfingstferien nur die Bundesligafrauen zu den Bällen und wollen am Sonntag, ab 11 Uhr, "gleich um die Ecke" – in Unterhaugstett – die nächsten vier Punkte auf ihrem Konto gutschreiben. Gegner sind der gastgebende TVU sowie die TG Landshut. Aber Achtung: die Haugstetterinnen werden sich vor heimischem Publikum im Kampf gegen den Abstieg mächtig reinhängen. Und die Bayerinnen mit Ex-Nationalschlagfrau Olga Blehm träumen vom Einzug in die DM-Endrunde. Hier zählt nur Vollgas!

 

10.05.2016
Superstart in die Saison – und Schreck in der Morgenstunde

Das war ein Einstand nach Maß für die Calwer Faustballer in die Feldrunde 2016. Die beiden Frauen-Teams kamen ohne Niederlage nach Hause, die Männer durften strahlen und die Jugendlichen sowieso. Nur ein ärgerlicher Zwischenfall sorgte für Aufregung bei den Bundesligafrauen…
Zwei Spiele, zwei Siege – die Schwabenliga-Männer zeigten beim TSV Illertissen gleich mal, wo die Reise in der Saison hingehen soll: Richtung Tabellenspitze. Die sicheren Erfolge gegen den Aufsteiger aus dem Allgäu sowie gegen VfB Friedrichshafen bieten die optimale Basis dafür. Ergebnisse: Friedrichshafen-Calw 1:3 (7:11, 3:11, 11:8, 9:11); Illertissen-Calw 0:3 (13:15, 3:11, 4:11).
Die Männer II (Gauliga) ärgerten sich in Zainen über eine unnötige knappe Niederlage gegen die Gastgeber. Mit 4:2 Punkten aber brauchen die Burschen um Nico Stoll Tabellenplatz 1 noch nicht aus den Augen verlieren. Calw-VfL Hochdorf 2:0 (11:4, 11:5), Calw-TSV Malmsheim 2:0 (11:8, 11:8), Calw-TV Zainen-Maisenbach 1:2 (11:5, 8:11, 9:11).
3:5 lautet das Punkteverhältnis der Männer 35 zum Auftakt. Drei Unentschieden zeigen, dass die Stärke der Verbandsliga ausgeglichen ist – und die Routiniers aus Calw durchaus Siege in den Rückspielen anstreben dürfen. Gärtringen-Calw 1:1 (8:11, 12:10), Calw-Waldrennach 1:1 (11:8, 6:11), Calw-Schwieberdingen 0:2 (6:11, 6:11), Pfullingen-Calw 1:1 (11:8, 7:11).
Böses Erwachen für die Bundesligafrauen: Beim FSV Hirschfelde in Sachsen zu Gast, erlebten die DM-Dritten des Vorjahrs eine Überraschung im Dreiländereck. Der Mannschaftsbus wurde in der Nacht zum Sonntag geknackt und teilweise ausgeräumt. Die Spiele mussten später beginnen, doch die Frauen von Betreuerin Elke Schöck ließen sich nicht aus dem Konzept bringen: zwei wichtige Siege gegen die Sächsinnen und gegen den starken TV Vaihingen/Enz bringen Calw aus Platz 2 der Tabelle. Hirschfelde-Calw 0:3 (9:11, 7:11, 7:11), Calw-Vaihingen/E. 3:1 (11:9, 11:9, 9:11, 11:7).
Die Bundesliga-Reserve hielt sich unterdessen in Zainen schadlos und holte 7:1 Landesliga-Punkte – Tabellenführung für die Frauen II Laura Flörchinger, Adina Stoll, Luisa-Maria Bauer, Maren und Kristin Heuer! Calw-Ditzingen 2:0 (11:5, 11:4), Calw-Zainen 2:0 (11:6, 11:8), Calw-Dennach 1:1 (14:15, 11:6), Calw-Stammheim 2:0 (11:5, 11:9).
Auch unsere Jugend feierte erste Erfolge. Ganz eng ging es zu in den Zeitsätzen in Ötisheim, wo die weibliche U16 um erste Saisonpunkte kämpfte. Mit Erfolg! Calw-Dennach 0:2 (6:11, 6:7), Obernhausen-Calw 0:2 (5:11, 7:11), Calw-Hohenklingen 1:1 (7:10, 9:8), Ötisheim-Calw 0:2 (5:11, 5:11).
Solide im Mittelfeld der Tabelle steigt die U12 (D-Jugend) in die Runde ein. Die Ergebnisse in Unterhaugstett: U’haugstett 3-Calw 1:1 (8:11, 12:10), Waldrennach-Calw 2:0 (11:3, 11:7), Calw-Dennach 2:0 (12:10, 11:7), Calw-U’haugstett 2 1:1 (14:15, 12:10), Calw-U’haugstett 1 0:2 (7:11, 2:11).
Die U10 musste nur einem Gegner zum Sieg gratulieren und grüßt von der Tabellenspitze! Auf gewohntem Rasen in Altburg spielte die E-Jugend: Gärtringen 3-Calw 18:27, Calw-Gärtringen 2 22:20, Calw-Grafenau 1 30:17, Gärtringen 1-Calw 23:21, Grafenau 2-Calw 18:32.
 

29.04.2016
Ruck-Zuck-Mitgliederversammlung
Kaum länger als zwei Sätze eines Faustballspiels dauerte die Jahreshauptversammlung der Calwer Faustballer am 29. April.
Hier geht's zum Bericht…


Die Feldsaison startet…
… und unter Termine sind die ersten Spieltage eingetragen.
 

Bundesliga-Vorbereitung an der Enz
Beim Internationalen Frühjahrsturnier an diesem Wochenende (30. April/1. Mai) in Vaihingen/Enz steigen unsere Bundesligafrauen in die heiße Phase der kommenden Feldrunde ein. Die Gruppengegner am Samstag sind die Teams aus Diepoldsau-Schmitter (Schweiz), Dennach, Oberentfelden (Schweiz), Oberentfelden (Schweiz) und Pfungstadt.
Ernst wird es für den Dritten der deutschen Hallen-Meisterschaft dann am Sonntag, 8. Mai, mit dem Gastspiel beim FSV Hirschfelde. Auftaktgegner im deutsch-polnisch-tschechischen Dreiländereck an der Neiße sind dann die gastgebenden Sächsinnen sowie der TV Vaihingen/Enz.
 

17.04.2016
Schiedsrichter mit Bundesliga-Niveau
Die beiden Top-Angreifer unserer Männer- und Frauenmannschaften haben nun auch am Spielfeldrand und mit der Pfeife das Sagen.
Stephanie Dannecker und Bernd Bodler legten erfolgreich die Prüfungen zum A-Schiedsrichter ab und dürfen künftig Spiele bis
zur 1. Bundesliga leiten.
Die Faustballer des TSV Calw gratulieren und wünschen jederzeit "Gut Pfiff!"
 

04.04.2016
Bronze für unsere jungen Frauen!
U18w DM Platz 3 Jubelsprung
Freudensprünge über Bronze! Foto: Anschi Flörchinger
Mit einem gewissen Erwartungsdruck waren die U18-Faustballerinnen des TSV Calw ins nahe Schwieberdingen zur deutschen Meisterschaft ihrer Altersklasse gefahren. Schließlich war das Team der Trainerinnen Elke Schöck und Petra Pfrommer im Vorjahr in Hamm sensationell ins Finale vorgestoßen und gewann Silber. Dieses Mal brachte der Bundesliga-Nachwuchs die bronzefarbenen Plaketten mit nach Hause.
In der Vorrunde benötigten die jungen Damen aber zwei Spiele, um in Fahrt zu kommen. Das Auftaktmatch gegen den aufstrebenden Lokalrivalen TV Unterhaugstett endete 1:1, dann setzte es eine klare Niederlage gegen den starken TSV Bayer 04 Leverkusen. Unter Druck, spielten sie nun aber sicher auf und erkämpften sich mit überraschend klaren 2:0-Siegen gegen Westmeister TSV Pfungstadt sowie den TSV Wiemersdorf aus Schleswig-Holstein Platz 2 in der Gruppe A.
Im Viertelfinale gelang ein 2:1-Satzsieg gegen das zweite Holsteiner Team aus Breitenberg. Schluss mit lustig war im Halbfinale gegen den TV Eibach. Im Endspiel um die Süddeutsche Meisterschaft war noch ein knapper Sieg gelungen, diesmal behielten die Nürnbergerinnen aber die Oberhand (1:2). Im Spiel um Platz 3 stand erneut Unterhaugstett gegenüber, nach dem knappen ersten Satz (14:12) war im zweiten Durchgang alles klar zugunsten der Calwerinnen (11:3).

02.04.2016
Beide Calwer U18-Teams in den DM-Viertelfinals!
1:1 gegen TV Unterhaugstett, eine klare Niederlage gegen Leverkusen: aller Anfang war schwer für unsere U18-Girls bei der DM in Schwieberdingen. Dann aber nützte die Nervenstärke in Krisensituationen den Calwerinnen. Mit 2:0-Siegen gegen Pfungstadt und Wiemersdorf war Platz 2 in der Gruppe A eingetütet. Am Sonntag treffen unsere Mädels dann auf den TSV Breitenberg aus Schleswig-Holstein, Ziel ist natürlich das Erreichen des Halbfinals.
Das gleiche gilt für unsere U18-Männer, die zunächst schwer in das Heim-Turnier kamen, sich aber mit jedem Spiel steigerten. Mit einem Unentschieden gegen den NLV Vaihingen sowie Siegen gegen TV Wünschmichelbach und TV Brettorf beenden auch die Burschen den Auftakttag mit 5:3 Punkten. Im Viertelfinale wartet nun der Titelverteidiger TV Vaihingen/Enz.

28.03.2016
Auch die Mädels bei der Deutschen Meisterschaft
U18w SDM CWJournal
Von links: Leonie Pfrommer, Adina Stoll, Laura Flörchinger,
Muriel Wacker, Henriette Schell und Kristin Heuer.

Während die U18-Burschen am 2./3. April "zu Hause" ihre deutsche Meisterschaft absolvieren, brauchen auch die U18-Frauen des TSV Calw keine lange Reise zu ihrem Saison-Höhepunkt einplanen. In Schwieberdingen geht es diesmal zum Saisonabschluss um Siege und Medaillen. Bei der deutschen Meisterschaft in der Felsenberghalle gehören die Schwarzwälderinnen als Vorjahres-Vizemeister sowie als amtierender Süddeutscher Meister zwangsläufig zu den Edelmetall-Kandidaten. Zu den Titelanwärtern aber zählen auch der im SDM-Finale knapp unterlegene TV Eibach, Nord-Primus TV Jahn Schneverdingen oder Bayer 04 Leverkusen.
„Wir fahren aber nicht nach Schwieberdingen, um Vierte zu werden“, erklärt Trainerin Petra Pfrommer optimistisch. Ihre Spielerinnen müssen am Samstag ab 9 Uhr hellwach sein, denn die Gruppengegner haben es in sich: Gleich zum Auftakt geht es gegen den zuletzt starken TV Unterhaugstett, später dann gegen den hessischen TSV Pfungstadt (Westmeister), den TSV Wiemersdorf aus Schleswig-Holstein sowie gegen Leverkusen.

25.03.2016
DM-Vorbereitung läuft auf Hochtouren

Bei den Organisatoren der DM U18 männlich, am 2./3. April in Calw, laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Am Freitag vor dem Vorrunden-Spieltag wird in der Walter-Lindner-Sporthalle letzte Hand angelegt, um die moderne Spielstätte auf "DM-Niveau" herzurichten. Das Programmheft wird derzeit gedruckt und kann auf der DM-Website bereits angesehen werden.
Unterdessen absolvierten unsere U18-Helden ein Wochenend-Trainingslager. "Unter optimalen Bedingungen in Freudenstadt", so das Fazit des Trainerduos Bernd Bodler und Stefan Stoll.

09.03.2016
Neue Meilensteine im TSV-Faustball

Erst mal durchschnaufen. Die Medizinbälle und Sportklamotten bleiben im Schrank. Pause für die Calwer Bundesligafrauen. Nach intensiven Trainingswochen und Spieltagen belohnte sich das Team von Coach Björn Gumbinger und Betreuerin Elke Schöck am letzten Wochenende mit Bronze bei der deutschen Meisterschaft in Selsingen. Wieder eine Medaille für die Calwerinnen, und einmal mehr am ganz großen Wurf – dem Titel – geschnuppert. „Aber dieser dritte Platz ist definitiv ein Erfolg nach dieser Saison, die nicht nur voller Höhen war“, erklärte Allrounderin Lisa Kübler, die ehemalige U18-Europameisterin, nach der Rückkehr aus Niedersachsen am späten Sonntagabend. Erst spät hatte Calw in der regulären Hallenrunde das Ticket zur DM gezogen.
Der ehrgeizige Trainer Björn Gumbinger hingegen weiß: „Auch der ganz große Wurf wäre drin gewesen. Aber dafür brauchen wir eine Schlagfrau Steffi Dannecker in Bestform.“ Der Weltmeisterin von 2014 fehlt nach monatelangem Verletzungs-Handikap natürlich noch die alte Sicherheit. Klar, die 1:3-Niederlage im Gruppenspiel gegen Europapokalsieger und neuen Titelträger TSV Dennach war einkalkuliert. Der 3:2-Sieg über die „Heidschnucken“ vom TV Jahn Schneverdingen – unter höchstem Druck im Hexenkessel vor über 1200 Zuschauern leidenschaftlich erkämpft – aber war ein neuer Hinweis, dass sich der TSV mitten in der Elite des Frauenfaustballs befindet. Mit einer sicheren Abwehr, blitzsauberem Zuspiel und unberechenbarem Abschluss bleiben die Schwarzwälderinnen heute auch in heiklen Situationen cool. „Eine Eigenschaft, die uns früher fehlte“, weiß Janot.
Dann das 1:3 im Halbfinale gegen den erfahrenen Rekordmeister Ahlhorner SV, dem Calw auch im Vorjahr im Endspiel unterlegen war. „Ausgerechnet gegen Calw hat Ahlhorn auch in dieser Saison sein bestes Spiel gezeigt“, urteilte ein Redakteur eines Bremer Zeitungsverlags. Danach beherzigten die Orangenen aber eine alte Devise: das letzte Saisonspiel musst du gewinnen! 3:0, glasklare Sache gegen den so hoch eingeschätzten Gastgeber und Nordmeister MTSV Selsingen. „Dieser Sieg hat für vieles entschädigt“, so Spielführerin Sandra Janot nach einer langen Saison.
Die 25-jährige Abwehrspielerin gehört seit ihrer Kindheit dem TSV Calw an und formte mit Lisa Kübler, Stephanie Dannecker, Sabrina Bauer und anderen Wegbegleiterinnen in den vergangenen zehn Jahren ein Bundesliga-Spitzenteam. Mit Samantha Lubik (aus Gärtringen), Jasmin Sackmann (geb. Schweizer, Dennach), Henriette Schell (Enzberg) und zuletzt Alica Erlenmayer (Unterhaugstett) stießen in den vergangenen drei Jahren passende Verstärkungen nach Calw, um hier ihre nächsten Leistungsstufen abzurufen. Die richtige Entscheidung. So ging Schells Stern letzten Winter bei der DM in Bretten auf (U18-Silber bei der Feld-EM); Samantha Lubik gelang gerade in dieser Spielrunde mit enormem Ehrgeiz ein großer Leistungssprung zu einer Top-Zuspielerin in Deutschland.
Nicht zuletzt rücken aus den Jugendteams talentierte Akteurinnen nach, die im Vorjahr DM-Silber in den Altersklassen U16 und U18 erkämpften: Laura Flörchinger, Luisa-Maria Bauer und Maren Heuer schnupperten bereits Bundesliga-Luft und sind heiß auf mehr. „Dieser Verein ist super für die Zukunft aufgestellt“, sagt Elke Schöck, die Grande Dame des Bundesliga-Faustballs. Auch angesichts der zweiten Reihe mit talentierten 14- bis 16-Jährigen STB-Auswahlspielerinnen wie Adina Stoll, Muriel Wacker, Leonie Pfrommer, Kristin Heuer. Sie alle bildeten mit Neuzugang Stefanie Lamprecht das Team TSV Calw II und stiegen souverän in die Schwabenliga, die dritthöchste Frauen-Spielklasse auf. „Da geht noch mehr“, hofft Schöck auf den Durchmarsch in Liga zwei nächsten Winter. Gerade wurde die U18 einmal mehr Süddeutscher Meister und hofft auf einen Edelmetall-Nachschlag bei der „Deutschen“ (2./3. April in Schwieberdingen). Das wäre ein weiterer Meilenstein im Calwer Frauenfaustball und das Sahnehäubchen auf einer herausragenden Saison.
TSV Calw, Bundesliga-Team: Sandra Janot, Lisa Kübler, Sabrina Bauer, Stephanie Dannecker, Henriette Schell, Alica Erlenmayer, Samantha Lubik, Jasmin Sackmann; Reserve: Laura Flörchinger, Maren Heuer, Luisa-Maria Bauer. Trainer: Björn Gumbinger, Elke Schöck.

06.03.2016
Sieg zum Saisonabschluss – und Bronze für unsere Frauen
Im Halbfinale gegen die Meisterschaftserfahrenen Nordlichter vom Rekordmeister und Titelverteidiger Ahlhorner SV war nichts zu holen. 1:3 im Halbfinale aus Calwer Sicht. Die Abwehr mit Lisa Kübler, Samantha Lubik und Jasmin Sackmann hatte alle Hände voll zu tun, im Angriff war die Fehlerquote zu hoch. Die ersten beiden Sätze gingen klar an Ahlhorn. Trainer Björn Gumbinger hatte inzwischen Sandra Janot für Jasmin eingewechselt und Alica Erlenmayer für Henriette. Dann der Hoffnungsschimmer: 11:5 im dritten Satz – doch die Wende blieb aus. Auch in Satz 4 riskierte Steffi Dannecker viel – und schmetterte mehrmals in die Leine oder ins Aus. Der frühe Rückstand demoralisierte, das 3:11 war überdeutlich. "Das stärkste Spiel dieser Saison des Ahlhorner SV", urteilte Redakteur Andreas Meier von der Zevener Zeitung.
Im letzten Spiel dieser Saison ging es darum, sich noch mit Bronze für die fleißige Trainingsarbeit zu belohnen. Gegen Gastgeber MTSV Selsingen war vor 1200 Zuschauern in der ausverkauften Halle ein Hexenkessel zu erwarten. Doch Calw spielte nun befreit und souverän auf. Folge: ein glasklares 3:0 und ein Satz Medaillen. Für Coach Björn Gumbinger mehr als nur ein gelungener Abschluss dieser Spielrunde. Denn seine Frauen hatten immerhin zwei der drei besten Nord-Teams besiegt und bleiben als Dritte in Deutschland auf stabil hohem Niveau. Das einzige, was nun noch fehlt ist Gold. Aber die nächste Chance dafür kommt bestimmt.
Der Turniersieg ging an den TSV Dennach, der TSV Calw gratuliert herzlich!

(c) Tobias HarderIMG-20160305-WA0004
Links (Foto: Tobias Harder / MTSV Selsingen): Stephanie Dannecker vollendet.
Rechts: "Aufwärmprogramm" am Freitag in Bremen.

05.03.2016
Jaaaaa! Calw im Halbfinale gegen Ahlhorn!
Spiele auf DM-würdigem Niveau bekam das Publikum am Samstag in Selsingen zu sehen – und es erlebte einmal mehr die Tatsache, dass bei einer Endrunde um die Meisterschaft neben der Tagesform auch die Nervenstärke entscheidet. Zunächst verlor der Nord-Erste und Gastgeber MTSV Selsingen gegen den Nord-Dritten und Titelverteidiger Ahlhorner SV 2:3. Auch der Süd-Zweite TV Vaihingen/Enz unterlag dem ASV (0:3), wäre aber doch beinahe ins Halbfinale vorgedrungen. Denn erst im fünften Satz schaffte Selsingen gegen die routinierten Damen von der Enz den Einzug unter die Top-4. Das heimische Publikum atmete gaaanz tief durch.
Und unser TSV Calw? Legte los wie die Feuerwehr gegen Europapokalsieger TSV Dennach. 11:5 im ersten Satz, eine Sensation lag in der Luft. Doch dann rollte der Dennacher Zug mit einer starken Abwehr und der gewohnt souveränen Sonja Pfrommer im Angriff. 3:11, 9:11 und 7:11 aus Calwer Sicht. Nach diesem 1:3 musste definitiv ein Sieg gegen den starken Nord-Vizemeister TV Jahn Schneverdingen her, um im Rennen zu bleiben. Angetrieben von der Doppelspitze Henriette Schell und Stephanie Dannecker, gingen die Orangenen gegen die "Heidschnucken" 2:0 in Führung (11:9, 11:8), dann drehten die Nordlichter den Spieß um (9:11, 6:11), doch die Calwerinnen unterstrichen, dass sie – mit einer sicheren Abwehr, gutem Zuspiel und unberechenbarem Abschluss – in heiklen Situationen cool bleiben können. 11:8, Match gewonnen, Chance aufs Weiterkommen gewahrt. Nun galt es, den "Nachbarinnen" aus Dennach gegen Schneverdingen die Daumen zu drücken. Auf Favorit Dennach war Verlass: 3:0 gegen Schneverdingen.

Am Sonntag nun kämpfen noch vier Teams um den Titel und die Medaillen. Im ersten Halbfinale um 10 Uhr trifft der TSV Calw auf den Ahlhorner SV – gelingt unseren Schwarzwälderinnen die Revanche für das unglücklich verlorene Endspiel vor einem Jahr? Die zweite Begegnung machen Dennach und Selsingen unter sich aus.
Für den TSV Calw spielten: Henriette Schell, Stephanie Dannecker, Sandra Janot, Lisa Kübler, Samantha Lubik, Jasmin Sackmann.

04.03.2016
Der Tag davor…
Gut gelaunt und in voller Teamstärke sind die Bundesliga-Frauen am Freitag vormittag Richtung hohen Norden abgefahren. Selsingen ruft, und der Puls beschleunigt sich vor der DM. Michael Stark, Sportredakteur des Schwarzwälder Boten, glaubt, dass die Calwerinnen – "bei der Leistung, die sie seit Jahresbeginn zeigten" – durchaus für eine Überraschung, sprich: einen Medaillengewinn gut sind.
Ähnlich sieht das der Redakteur der Zevener Zeitung, die in und um Selsingen verbreitet wird…
ZevenerZeitung_29022016

28.02.2016
Die Spannung steigt: Selsingen, wir kommen!
Am Freitag, 8.30 Uhr, ist Abfahrt. Das Ziel der Bundesliga-Frauen: Selsingen, zwischen Hamburg und Bremen gelegen, Schauplatz der deutschen Meisterschafts-Endrunde. Als Dritter der 1. Bundesliga Süd trifft Calw, im Vorjahr in Bretten überraschend DM-Zweiter, auf den herausragenden Klub der vergangenen zwei Jahre: den TSV Dennach. Gelingt erneut die Sensation, wie im Januar, als Calw den frischgebackenen Europapokalsieger mit einem Top-Spiel überraschte (3:1)?
Auch der zweite Gruppengegner hat es in sich: der TV Jahn Schneverdingen zählt, wie Dennach, zu den Titelaspiranten. "Einfach unser Bestes geben und keine Angst vor den Gegnern haben. Dann sehen wir, ob etwas für uns herausspringt", so die Devise von Calws "Allrount-Waffe" Lisa Kübler.
Los geht's am Samstag um 11 Uhr mit dem Nord-Kracher MTSV Selsingen gegen Ahlhorner SV, anschließend greifen Calw und Dennach ins Geschehen ein.
2. Bundesliga, wir kommen!
Es ist geschafft! Mit drei Siegen bei nur einer Niederlage bei den Aufstiegsspielen in die 2. Bundesliga Süd dürfen unsere Männer sich in der kommenden Hallenrunde auf noch höherem Niveau messen. Nach dem 1:3 zum Auftakt gegen Gastgeber und Aufstiegsfavorit TV Hohenklingen gelangen jeweils 3:1-Siege gegen den sächsischen SV Kubschütz sowie die Bayern-Vertreter TV Neugablonz und TV Augsburg II. "Das war ein hartes Stück Arbeit, aber es hat sich gelohnt", freute sich Mitte-Spieler und Zweitangreifer Nick Stoll. Und Lukas Pfizenmaier, der B-Jugendliche Abwehrspieler, befand: "Das Niveau ist schon ein anderes als in den Jugendturnieren, aber es macht riesig Spaß. Vor allem, wenn man am Ende auch gewinnt."
Erfolgreiche B-Jugend holt Bronze und Platz 5
Bei den Süddeutschen Meisterschaften im fränkischen Bad Staffelstein setzte die Calwer Faustballjugend weitere Ausrufezeichen. Die B-Jugend-Burschen, die ohne den bei den Männern eingesetzten Lukas Pfizenmaier auskommen mussten, schafften den Einzug ins Viertelfinale und wurden am Ende starke Fünfte. Die Mädchen, im Halbfinale am unangenehmen bayrischen TV Herrnwahlthann gescheitert, angelten sich die Bronzemedaillen.
23.02.2016
Zwei B-Jugend-Teams bei der SDM in Bad Staffelstein
Nächster Großeinsatz für Muri Wacker, Leo Pfrommer, Adi Stoll und Laura Flörchinger: nach dem Sieg mit der A-Jugend steht am Wochenende in Bad Staffelstein (Franken) die nächste Süddeutsche Meisterschaft – nämlich die der B-Jugend – auf dem Programm. Gruppengegner: SV Görlitz, TV Herrnwahlthann, TSV Staffelstein.
Auch unsere jungen U16-Burschen haben sich als zweitbestes Team in Schwaben souverän für die SDM-Entscheidung in Franken qualifiziert. Mario Wentsch, Alex Jäkel, Markus Bussmann, Leandro Schmidberger und Marcel Gruner stehen aber vor einer schwierigen Aufgabe, zumal Abwehr-As Lukas Pfizenmaier bei den Männer-Aufstiegsspielen in die 2. Bundesliga dabei ist und in Staffelstein fehlt. Auch die Gegner haben es in sich: Meisterschaftsfavorit SV Kubschütz (Sachsen), TV Segnitz sowie TV Tannheim (beide Bayern) werden der Mannschaft von Coach Sascha Schmidberger einiges abverlangen.

Gelingt der Aufstieg in die 2. Bundesliga?
In Knittlingen (bei Bretten) steigen am Wochenende die Männer-Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga Süd – und Calw ist dabei, um sich einen neuen Meilenstein in der TSV-Vereinsgeschichte zu setzen. Dabei sind unsere A-Jugend-Burschen um Spielertrainer Bernd Bodler auf Fan-Unterstützung angewiesen.
In einer knappen Stunde ist die Halle von Calw aus erreicht, es lohnt sich. Denn am Samstag um 11 Uhr geht’s gleich los gegen Favorit und Gastgeber TV Hohenklingen. Außerdem dabei: Teams aus Neugablonz und Augsburg II (Bayern), Kubschütz (Sachsen) und Greiz-Kurtschau (Thüringen). Der Modus: jeder gegen jeden, auf drei Gewinnsätze, die drei Besten steigen auf.

U18w SDM 1
So seh'n Siegerinnen aus: die U18 des TSV Calw. (Foto: A.Flörchinger)
21.02.2016
Krimi-Sonntag in Haibach: Calwer U18-Frauen sind Süd-Meister!
Was für ein Finale furioso! Nach drei überaus lockeren Siegen in den Gruppenspielen ging es in der Sporthalle des Aschaffenburger Vororts Haibach richtig rund. Die U18-Faustballerinnen des TSV Calw trafen am Sonntag, dem zweiten Tag der Süddeutschen Meisterschaft, zum Halbfinal-Showdown wieder einmal auf den TV Unterhaugstett. Und der TVU spielte diesmal so stark wie seit langem nicht mehr. Mit sehr geringer Fehlerquote brachten die Rotschwarzen unsere A-Jugend-Mädels fast zur Verzweiflung und das Publikum in der gemütlich-engen Halle erlebte ein Match mit echtem Spitzenspiel-Charakter. Lange, spannende Ballwechsel, starke Abwehraktionen und Angriffe auf beiden Seiten sorgten für Hochstimmung. Und für ein ganz knappes Match: Erst in der Verlängerung des dritten Durchgangs setzten sich die Calwerinnen einmal mehr gegen den Lokalnachbarn durch.

Für die Calwerinnen war dieser unerwartet anstrengende Semifinal-Kampf ein Fanal fürs Endspiel gegen den Favoriten und Titelverteidiger TV Eibach. Und erneut bekam das Publikum in Haibach Frauenfaustball erster Klasse zu sehen. Henriette Schell und Kristin Heuer auf Calwer Seite spielten konsequent die herausragende Nürnberger Schlagfrau Svenja Schröder an, um deren krachenden Angriffen aus dem Weg zu gehen. Mit großer Disziplin schafften die Calwerinnen das "Break" zum 9:7 und gewannen Satz 1 knapp. Im zweiten Durchgang reichten zwei Fehler der Schwarzwälderinnen, um Eibach den Satzausgleich zu ermöglichen. Im entscheidenden dritten Satz dann drehten die Fränkinnen zunächst auf. Bei 3:6-Rückstand aus Calwer Sicht wurden letztmalig die Seiten gewechselt. Laura Flörchinger holte allein in diesem Durchgang drei der gefürchteten kurzen Schröder-Angaben, und dies war der Schlüssel zum Erfolg. Calw konnte aufbauen und punkten. Denn die eingewechselte Abwehrspielerin Leonie Pfrommer und die das ganze Turnier über absolut sichere Muriel Wacker leisteten sich keine Fehler, Adina Stoll ergänzte nun Henriette Schell am Schlag. Die Aufholjagd nahm beim Spielstand von 8:10 und zwei Matchbällen für Eibach ihren Höhepunkt: Das Calwer Team, von den Betreuerinnen Petra Pfrommer, Stephanie Dannecker und Elke Schöck perfekt eingestellt, gewann vier Ballwechsel in Folge und fand sich in einer Jubeltraube wieder. Die blutenden Schrammen an Knien und Ellbogen, Zeugen bedingungslosen Einsatzes und Siegeswillens, waren spätestens bei der Siegerehrung vergessen.

Als Meister der Regionalgruppe Süd gehören die Calwerinnen nun zwangsweise zu den Mitfavoritinnen bei der deutschen Meisterschaft. Im Vorjahr noch als Außenseiter Sensations-Zweite in Hamm, sollte diesmal – am 2./3. April in Schwieberdingen – erneut eine Medaille herausspringen.

Ergebnisse, Vorrunde: Calw – TSV Gärtringen 2:0 (11:3, 11:6), Calw – TSV Herrnwahlthann (Bayern) 2:0 (11:5, 11:6), Calw – FV Glauchau-Rothenbach (Sachsen) 2:0 (11:3, 11:0); Halbfinale Calw – TV Unterhaugstett 2:1 (8:11, 11:5, 13:11); Finale Calw – TV Eibach (Bayern) 2:1 (11:9, 7:11, 12:10).
Süddeutscher Meister U18 weiblich 2016 im Hallenfaustball: Kristin Heuer, Henriette Schell, Laura Flörchinger, Muriel Wacker, Adina Stoll, Leonie Pfrommer.

14.02.2016
Wir fahren nach Selsingen!
Am Ende war alles ganz deutlich: Mit Siegen in Landshut gegen den direkten Verfolger TGL (3:2) und gegen TSV Niedernhall (3:0) ist Platz 3 in der Abschlusstabelle der 1. Bundesliga Süd unter Dach und Fach. Damit haben sich die Calwer Bundesliga-Frauen einmal mehr zur Endrunde um die deutsche Meisterschaft qualifiziert.
Herzlichen Glückwunsch an die Truppe von Trainer Björn Gumbinger!
Wer Lust hat, mit nach Selsingen (zwischen Bremen und Hamburg) zu fahren und unsere Damen am 5./6. März kräftig anzufeuern, melde sich bitte bei Stibbi oder unter der unten angegebenen Kontaktadresse.

Aufstieg: Frauen II künftig in der Schwabenliga!
Heute gab es gleich doppelten Grund zu Jubeln, denn auch die 2. Frauenmannschaft setzte sich in Denkendorf in den Aufstiegsspielen in die Schwabenliga ganz locker durch und holte souverän Platz 1 in der Landesliga. Nach den Siegen gegen Westerstetten und Unterhaugstett II waren die Calwerinnen (10:0) Punkte nicht mehr einzuholen, das 1:2 zum Abschluss gegen TV Stammheim II nur ein kleiner Makel.
Im Angriff wirbelten Kristin Heuer und Neuzugang Stefanie Lamprecht, Laura Flörchinger sorgte für Top-Zuspiele. In der Abwehr überzeugten alle eingesetzten Spielerinnen: Maren Heuer, Luisa-Maria Bauer, Leonie Pfrommer und Adina Stoll. Trainerin Elke Schöck und die mitgereisten Fans hatten allen Grund zur Freude. "Nächsten Winter wollen wir den Durchmarsch in die 2. Bundesliga schaffen", gab Elke Schöck die Devise der Zukunft aus.

13.02.2016
Großer Sonntag für unsere Frauen?
Am Sonntag, 14. Februar, fallen wichtige Entscheidungen für die beiden Calwer Frauenteams. Um 11 Uhr steigt in Landshut der letzte Spieltag der regulären Bundesliga-Saison und für Calw I geht es in Niederbayern, nordöstlich von München, eigentlich nur darum, einen Satzgewinn gegen den TSV Niedernhall oder anschließend gegen die Landshuterinnen zu verbuchen. Denn damit wäre Platz 3 in der Tabelle gesichert und die Reise zur DM-Endrunde in Selsingen (5./6. März) kann gebucht werden.
Nicht so weit fahren müssen die Spielerinnen von Calw II: In Denkendorf treffen die Nachwuchs-Damen in der Landesliga-Spitzenrunde auf Westerstetten, Stammheim II und Unterhaugstett II. Verteidigen sie ihren bisher erkämpften ersten Platz in der Tabelle, winkt der Aufstieg in die Schwabenliga.

U10_WM_Voller_Einsatz U10_WM_Siegerehrung_Hopp
Tolle Erfolge feierten unsere Jüngsten aus der E-Jugend und ihre Fans in Neubulach: Platz 2 bei der
Württembergischen Meisterschaft für die E1, die E2 wurde Fünfter der Landesliga-Meisterschaft. Fotos: D.Hopp

31.01.2016
Ein Wochenende zum Feiern…
… erlebten die Faustballer des TSV Calw. Auf dem Programm standen Spieltage und Turniere in vielen Altersklassen. Großeinsatz für den TSV!
 
Frauen I, Bundesliga: Die Damen von Trainer Björn Gumbinger erledigten vor großem Publikum in der Walter-Lindner-Sporthalle souverän ihre Pflicht, mit 3:0-Siegen gegen TV Unterhaugstett und TSV Gärtringen. Im Lokalderby gegen den TVU setzte Maren Heuer in der Mitte mit guten Zuspielen die überlegenen Angreiferinnen Henriette Schell und Stephanie Dannecker in Szene. 11:2, 11:3 und 11:5 endete das Match. Egal, ob die frisch verheiratete Jasmin Sackmann (vormals Schweizer – herzlichen Glückwunsch!!!), ob Sandra Janot, Lisa Kübler, Samantha Lubik oder Sabrina Bauer – die durchgewechselte Abwehr hatte auch gegen Gärtringen keinerlei Probleme. 11:7, 11:2 und 11:0 – eine glasklare Sache für Calw, das nun beste Chancen auf die DM-Teilnahme hat. Ein Sieg muss aber noch her, am letzten Spieltag (14.2.) gegen die Verfolger Niedernhall und Landshut.
 
Männer I, Schwabenliga: Kubschütz, Kubschütz – wir fahren nach Kubschütz! In Sachsen steigen Ende Februar die Aufstiegsspiele in die 2. Bundesliga, und Calw ist mittendrin. Schon bei der 2:1-Satzführung in Knittlingen gegen TSV Dennach war das Ticket gezogen, danach gab es nur noch lockeres Auslaufen mit der A-Jugend-Mannschaft (2:2 gegen Dennach, 1:3 gegen Waldrennach II. Nun gilt es, die Chance auf höhere Aufgaben am Schopf zu packen.
 
Männer Ü35, Verbandsliga: Gegen den starken Gastgeber NLV Vaihingen war für die Calwer Routiniers am letzten Spieltag nichts zu holen (0:2-Niederlagen), dafür gab es gegen Dennach zwei Begegnungen auf Augenhöhe – jeweils 1:1. In der Endabrechnung der Verbandsliga-Tabelle ergibt das ein fast ausgeglichenes Punkteverhältnis von 11:13.
 
Drei Mal Zweiter im Schwaben-Ranking
Die Faustballzukunft im TSV ist Silber: gleich drei Jugend-Mannschaften schafften es am Wochenende unter die Top-2 im Schwäbischen Turnerbund.
Die männliche U16 überzeugte, lieferte dem späteren Turniersieger einen harten Kampf (knappe 3-Satz-Niederlage), besiegte Gastgeber Gärtringen klar und bezwang im Halbfinale den NLV Vaihingen. Im Endspiel war gegen Vaihingen/Enz das Pulver verschossen.
In der weiblichen U16 deutete sich an, dass der Weg zum Titel nur über Favorit TSV Gärtringen führen konnte. Sowohl Biberach als auch Halbfinalgegner Hohenklingen waren keine hohen Hürden. Im Gruppenspiel wie auch im Finale behielten Gärtringen mit seinem für die Zukunft viel versprechenden Team erneut knapp die Oberhand.
Gold ließen sich die jungen Calwerinnen und Calwer des U12-Teams um den Hals hängen, nachdem sie die Landesliga-Meisterschaft in Grafenau aufgemischt hatten: jeweils 2:0 gegen Gärtringen, Unterhaugstett II, Biberach und Grafenau.
Überraschung in der U10-Altersklasse: Calw 1, von Karo Gruner betreut, schaffte es bis ins Endspiel gegen den übermächtigen TV Stammheim und gewann Silber. In der Landesliga-Meisterschaft erkämpfte sich Jürgen Ebners E2-Team Platz 5.