News aus dem Monat März 2018

Wir trauern um Manfred Stoll

Die Nachricht kam überraschend. Und doch war es tröstlich zu hören, dass unser Ehrenmitglied Manfred Stoll, im Alter von 80 Jahren, in der Nacht auf letzten Samstag friedlich zu Hause eingeschlafen ist.
Noch am Freitagabend war Manfred bei seinem geliebten Stammtisch im Faustball-Vereinsheim und erzählte von „damals, als wir mit unserem Sport die schönsten Zeiten erlebten“. Gerne denken wir an viele gemeinsame Erlebnisse beim Sport und auch „drumherum“ zurück. Unser Mitgefühl gilt seinen Kindern Thomas, Petra und Stefan mit ihren Familien.


Manfred, Du fehlst uns!


Deine Faustballer vom TSV Calw
 

Bronze für unser Nachwuchsrudel!

  25.03.2018
Sensationeller Erfolg für die U12-Löwen

„Ein Wahnsinnsergebnis“, freute sich Trainer Timo Gruner über den unerwarteten glanzvollen Erfolg seiner U12-Mannschaft.

In Stuttgart-Stammheim fand die Baden-Württembergische Meisterschaft der D-Jugendlichen statt und das Calwer Nachwuchs-„Löwenrudel“ kam nach einem Klasse-Turnier als Dritter nach Hause. Dabei gelang es dem Team mit Justin Esposito, Marco und Sandra Langgärtner, Fanny Hopp, Raphael Wacker, Nils Thomas und Patrick Walz sogar erstmals den TV Unterhaugstett zu besiegen. Lediglich Turniersieger (und Gastgeber) TV Stammheim sowie der Zweitplatzierte TV Waibstadt aus Baden spielten noch besser. Die Calwer Bronzemedaillen aber strahlen ebenfalls schön und sind ein großartiger Lohn zum Abschluss einer tollen Saison.
 
 

U18-Frauen erobern DM-Silber

  25.03.2018
Sogar kurz am Titel geschnuppert!
Im fränkischen Bad Staffelstein erfüllten sich fast alle Träume unserer U18-Frauen mit dem Gewinn der Silbermedaillen bei der deutschen Meisterschaft.


Die zehn besten A-Jugend-Mannschaften trafen in der Adam-Riese-Halle aufeinander, darunter mit dem Süddeutschen Meister TSV Calw sowie TSV Gärtringen die beiden überragenden Vertreter des Schwäbischen Turner-Bunds der vergangenen Jahre. Beide gehörten in der oberfränkischen Kurstadt auch zum Kreis der Medaillenanwärter – und wurden den Ansprüchen vollauf gerecht. Der TSV Staffelstein gab einen guten Gastgeber, doch um die vorderen Plätze spielten andere. Allen voran die Schwaben sowie die zwei Niedersachsen-Vereine aus Ahlhorn und Schneverdingen, die sich später jeweils im Halbfinale wiedersehen sollten.
 
Für die Calwerinnen begann das Turnier nach Maß. Das Trainerduo Elke Schöck und Petra Pfrommer schöpfte in den Vorrundenspielen personell aus dem Vollen. Mit Franziska Habitzreither und Lena Gengenbach im Angriff, Allrounderin Adina Stoll sowie den Defensivspezialistinnen Laura Flörchinger, Leonie Pfrommer und Anna Winkler ließen die Schwarzwälderinnen ihre Gegner MTV Rosenheim (Bayern), TSV Wiemersdorf (Schleswig-Holstein) und TSV Pfungstadt (Hessen) souverän abblitzen. Der Ahlhorner SV erwies sich als die erwartet harte Nuss, Calw unterlag – und zog doch als Tabellenerster ins Halbfinale ein, da sich die Nordlichter gegen Rosenheim und Wiemersdorf Satzverluste erlaubten. Ein einziger Ballgewinn entschied zugunsten des TSV, der somit am Sonntag länger schlafen durfte.
 
Gegner TSV Gärtringen musste als Zweiter der Gruppe A hingegen früher aus den Federn, hatte dann aber mit dem klaren 2:0 in der Zwischenrunde gegen Rosenheim reichlich Selbstvertrauen getankt. Tatsächlich entwickelte sich einmal mehr ein spannendes Halbfinalmatch zwischen den Lokalrivalinnen. Und erneut hatten die Calwerinnen knapp das bessere Ende für sich: 2:0 (11:9, 11:8). Im Nord-Derby ging es sogar noch enger zu, Schneverdingen besiegte Ahlhorn 2:1.
Blau-Weiß gegen Blau-Weiß um Bronze, die von Kim Niemann angeführten Gärtringerinnen gegen die Nachwuchsfrauen aus der Faustballhochburg Ahlhorn. Die jungen Damen aus dem Landkreis Böblingen kämpften aus einer starken Abwehr heraus und mit überlegten Aktionen die Niedersächsinnen knapp und verdient nieder.
 
Dann das Endspiel vor großem Publikum, die Revanche für das Feld-Finale vom letzten Sommer in Brettorf. Damals gewann der herausragende TV Jahn Schneverdingen das Endspiel nur knapp. Diesmal standen selbstbewusste Calwerinnen auf dem Feld und sie drehten auf wie die Feuerwehr: 5:1 und 9:2 führten sie bereits, ehe der Gegner ins Spiel kam. Die Schwäbinnen brachten den Vorsprung dennoch locker zum ersten Satzgewinn ins Ziel (11:6). Dann bekamen die Calwerinnen den „Zitter-Arm“ und lagen 0:5 zurück, ehe die ersten Ballgewinne gelangen und sie in die Spur zurückfanden. Die Hypothek war noch nicht zu groß, Calw kam näher, ging sogar in Führung (8:7) und schnupperte schon am Titel.
 
Dann drehten die Jahn-Spielerinnen erneut den Spieß um. Der TSV glich zwar nochmals aus (9:9), doch die Nordlichter machten den Sack zu (9:11) und schafften den Satzausgleich. In dieser Euphorie war ihnen im entscheidenden Durchgang nun schwer etwas entgegenzusetzen. Bis zum 2:2 war alles offen, ehe sich die Favoritinnen einen klaren Vorsprung (2:6) zum Seitenwechsel herausarbeiteten. Die Calwer Löwinnen kämpften mit dem Mut der Verzweiflung, kamen auf 5:8 heran und wehrten noch zwei Matchbälle ab. Doch der abgezockte Talentschuppen aus Schneverdingen ließ sich nicht mehr beirren (7:11).
 
Mit Platz 2 setzte die aktuelle Calwer U18-Mannschaft dennoch eine großartige Tradition fort und erweiterte die beträchtliche Medaillensammlung des weiblichen Nachwuchses aus den vergangenen Jahren. 2010 wurde die weibliche A-Jugend des TSV Calw erstmals Deutscher Meister (Halle), 2016 schaffte es die nächste Generation im Feld und in den Zwischenjahren sprangen die Jung-„Löwinnen“ immer wieder aufs Podest.
 
DM U18 in Bad Staffelstein
Vorrunde: TSV Calw – MTV Rosenheim 2:0 (11:9, 11:7), Calw – TSV Wiemersdorf 2:0 (11:6, 11:5), Calw – TSV Pfungstadt 2:0 (11:8, 11:6), Calw – Ahlhorner SV 0:2 (7:11, 8:11); Halbfinale Calw – TSV Gärtringen 2:0 (11:9, 11:8); Finale Calw – TV Jahn Schneverdingen 1:2 (11:6, 9:11, 7:11).
Silber für Laura Flörchinger, Lena Gengenbach, Franziska Habitzreither, Leonie Pfrommer, Adina Stoll, Anna Winkler.
Platzierungen: 1. TV Jahn Schneverdingen, 2. TSV Calw, 3. TSV Gärtringen, 4. Ahlhorner SV, 5. VfL Kellinghusen, 6. MTV Rosenheim, 7. TSV Pfungstadt, 8. TSV Wiemersdorf, 9. TV Waibstadt, 10. TSV Staffelstein.
 
Sowohl der TSV Gärtringen als auch der TSV Calw sind auch mit ihren B-Jugend-Mannschaften für die Deutsche Meisterschaft U16 weiblich qualifiziert, die am 7./8. April in Kellinghusen stattfindet.
 

 

Löwenstark: U16-Mädels fahren zur DM!

  11.03.2018
Platz 2 bei der Süddeutschen Meisterschaft in Gärtringen

 

 

Als "Best of Schwaben" zählten die Calwer U16-Löwinnen zu
den Anwärterinnen auf eine gute Platzierung. Am Ende freuten
sie sich zu Recht über den hart erkämpften Finaleinzug.

Als Württembergischer Meister traten unsere B-Jugend-Mädchen die kurze Fahrt nach Gärtringen zur Süddeutschen Meisterschaft U16 weiblich an. Da die Gastgeberinnen aus Gärtringen bei der Schwaben-Meisterschaft überraschend nur Dritte wurden, standen die Calwerinnen in der schweren Gruppe B in der Theodor-Heuss-Halle gemeinsam mit Gärtringen und Bayern-Meister MTV Rosenheim. Gegen beide Teams unterlagen unsere Löwinnen zwar, der fest eingeplante Sieg gegen TV Vaihingen/Enz aber reichte für den Einzug in die Qualifikationsspiele.

Hier war der TSV Dennach, der in Gruppe A Zweiter hinter SV Energie Görlitz und vor TV Segnitz sowie TV Hohenklingen Zweiter wurde, der Gegner. Die Calwerinnen steigerten sich nun deutlich und gewannen klar. Im Halbfinale allerdings wartete erneut der starke MTV Rosenheim mit seiner kraftvollen Schlägerin. Franziska Habitzreither und ihre Mitstreiterinnen wehrten sich gegen den Favoriten nach Kräften und gewannen Satz 1 knapp. Dann drehten die Oberbayerinnen mit ihrer athletischen Hauptangreiferin auf und glichen aus. Der dritte Satz musste über den Finaleinzug und damit die DM-Qualifikation entscheiden. Und die TSV-Girls drehten den Spieß noch einmal um, gewannen erneut knapp – die perfekte Punktlandung in dem Turnier, das Team von Sascha Schmidberger hat den Schalter im richtigen Moment umgelegt. Der Trainer zeigte sich entsprechend "hoch zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft und der Leistungssteigerung im Lauf des Turniers".

Gegner im Endspiel war der TSV Gärtringen. Die Blauweißen hatten sich zuvor ganz locker gegen Görlitz in der Vorschlussrunde durchgesetzt und ließen auch im Finale dem TSV Calw keine Chance. Dennoch war auch die Freude bei den Schwarzwälderinnen groß. Schließlich dürfen nun beide schwäbischen Top-Vereine zur Endrunde um die deutsche Meisterschaft fahren – ins ferne Kellinghusen, nordwestlich von Hamburg. Das Turnier in Schleswig-Holstein am 7./8. April ist zugleich der Abschluss der Hallenrunde 2017/2018.

Ergebnisse: Vorrundenspiele TSV Calw – TSV Gärtringen 0:2 (7:11, 3:11), Calw – TV Vaihingen/Enz 2:0 (11:5, 11:9), Calw – MTV Rosenheim 0:2 (8:11, 4:11), Qualifikationsspiel Calw – TSV Dennach 2:0 (11:6, 11:8), Halbfinale Calw – MTV Rosenheim 2:1 (11:9, 6:11, 11:9), Finale Calw – TSV Gärtringen 0:2 (5:11, 8:11).

Platzierungen: 1. TSV Gärtringen, 2. TSV Calw, 3. SV Energie Görlitz, 4, MTV Rosenheim, 5. TV Segnitz / TSV Dennach, 7. TV Hohenklingen / TV Vaihingen/Enz.

Silber für den TSV Calw: Helena Bär, Franziska Habitzreither, Fanny Hopp, Lea König, Denise Langgärtner, Lea Pfizenmaier, Angelina Schmidberger.