News aus dem Monat Juli 2018

Spitzenspiel wird zur Test-Partie

  18.07.2018
Die Bundesliga-Männer um Bernd Bodler (Foto links) machen sich am Samstag auf nach Pfungstadt, um für die DM-Endrunde zu proben. Auch wenn es beim Spitzenspiel der 1. Bundesliga Süd – Erster gegen Zweiter, TSV Pfungstadt gegen TSV Calw – faktisch um nichts mehr geht: Das Match in Hessen ist für die Schwarzwälder keineswegs ein "Muster ohne Wert".
„Wir werden den letzten Spieltag der Südstaffel am Samstag beim überragenden Bundesliga-Verein nutzen, um im Hinblick auf die Deutsche Meisterschaft noch verschiedene Aufstellungen auszuprobieren“, verrät der Calwer Coach Thomas Stoll. Er kann auf seinen kompletten Kader zurückgreifen, auch wenn Abwehrspieler Lukas Gruner erst tags zuvor von einer Berufsreise aus China zurückkehrt.
 
Der TSV Pfungstadt, unangefochtener Tabellenführer und herausragender Verein in der Faustball-Welt, ist mit seinem Klasse-Schlagmann Patrick Thomas und der WM-erprobten Abwehr ein idealer Prüfstein, um die erste Teilnahme der Calwer an der deutschen Meisterschaft in Ahlhorn (18./19. August) ansatzweise abzubilden. Eine Niederlage fällt schließlich nicht mehr ins Gewicht für den Tabellen-Zweiten aus Calw, der bei der Endrunde in Niedersachsen gegen den Gastgeber um den Einzug ins Halbfinale kämpfen wird.

 

In Dennach geht’s um den Südmeister-Titel

  18.07.2018
Am Samstag um 11 Uhr steigt beim Tabellenführer TSV Dennach der letzte Spieltag der Bundesliga Süd. Im Duell mit dem TSV Calw entscheidet sich, wer als Süd-Meister zur deutschen Meisterschaft nach Ahlhorn reist. 

Sandra Janot (Foto, Nr. 2) blickt den Begegnungen gegen den Lokalrivalen sowie gegen den TV Stammheim mit gemischten Gefühlen entgegen.

Hallo Sandra, fahrt Ihr in Bestbesetzung nach Dennach?

Sandra Janot: "Leider nicht. Unsere Angreiferin Henriette Schell muss immer noch aufgrund ihrer Schulterverletzung pausieren. Und Stephanie Dannecker laboriert weiter an ihren Rückenproblemen seit dem Spielunfall in Eibach. Sie wird voraussichtlich aber spielen."

 

Calw trifft auf den Tabellenersten Dennach und auf Schlusslicht Stammheim. Wie geht ihr dieses Kontrastprogramm an?

"Da auch Abwehrspielerinnen angeschlagen sind, ebenfalls mit Rücken- sowie Muskelbeschwerden, werden wir vor Ort und nach aktueller gesundheitlicher Situation entscheiden, wer spielt. Zunächst treffen wir auf Dennach, hier setzen wir auf die bestmögliche verfügbare Besetzung. Gegen Stammheim können wir dann umstellen, aber das entscheidet Trainerin Elke Schöck. Es ist theoretisch möglich noch Dritter zu werden, wenn wir beide Spiele verlieren und Eibach zwei Mal punktet. Aber gegen Stammheim verlieren wir nicht."

 

Ist Dennach unter diesen Vorzeichen aktuell überhaupt zu besiegen?

"Ganz schwer! Zuletzt beim Europapokalsieg haben sie wieder eine Topleistung gezeigt. Man merkt, dass einige Spielerinnen durch die intensive Vorbereitung auf die WM auch im Vereinsspielbetrieb profitieren."

 

Ein Sieg gegen Dennach würde Calw aber gut tun und hätte noch einen weiteren Vorteil…

"Ja, Dennach und wir sind punktgleich und der direkte Vergleich wird wohl über Platz 1 in der Südstaffel entscheiden. Der Süd-Meister ist bei der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft am 18./19. August in Ahlhorn automatisch im Halbfinale gesetzt. Verlieren wir dieses Match, müssen wir in Ahlhorn ins k.o.-Spiel gegen den VfL Kellinghusen oder TV Jahn Schneverdingen… beide sehr starke und unangenehme Gegner."

 

Leo’s World Cup Diary: Weltmeister!!!

d = rand().rand(); [/insert_php]
  15.07.2018 – Ein Traum wird wahr
Geschafft! Leo und die deutsche U18-Nationalmannschaft sind Weltmeister! In einem an Dramatik fast nicht zu überbietenden Endspiel-Krimi gegen Brasilien setzte sich Deutschland 3:2 durch, der letzte Satz (14:12) ging in die Verlängerung. "Leo" durfte diesmal nicht mitspielen, zu stark war die Abwehr mit Luca von Loh und Laura Kauk an diesem Tag besetzt. Egal: Leonie Pfrommer hat mit starken Aktionen in den Begegnungen den Weg ins Finale maßgeblich mitverantwortet. Die Faustballer des TSV Calw sagen: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH – an unsere Weltmeisterin Leo, an Kim Niemann vom TSV Gärtringen und an das gesamte Team!
Ausführlicher Bericht folgt…

 

14.07.2018 – Fiiiii-naaaaa-leeeee!
Leo und ihre Mannschaftskameradinnen fühlen sich pudelwohl in Roxbury, dem kleinen Städtchen in New Jersey, nur rund 60 km vom "Big Apple" New York entfernt. Das lässt sich auch an der Spielfreude der "Germans" ablesen. 3:0 gegen die Schweiz im Halbfinale (11:4, 11:7, 11:4), "Fiiiii-naaaa-leeee!" hallte es über den Sport- und Freizeitpark. Und weil geteilte Freude gleich doppelte Freude ist, ließen sich auch die deutschen U18-Männer nicht lumpen, sie gewannen gegen den WM-Goldfavoriten Österreich nach 0:2 Satzrückstand noch 3:2 (9:11, 11:13, 11:3, 11:9, 11:4). Das bedeutet: Am Sonntag treffen in den Endspielen zwei Mal Brasilien und Deutschland aufeinander. Die Frauen beginnen um 21.30 Uhr Mitteleuropäischer Zeit, die Männer um 23 Uhr. Für "Nachteulen" im Livestream zu verfolgen!

 

13.07.2018 – Süßer WM-Alltag, cooler dritter Sieg
Wie sieht er aus, der "ganz normale WM-Alltag" einer jungen Faustballerin? "Ausschlafen, Aquagymnastik im Hotelpool mit den Jungs, dann die Burschen zu ihrem Standardsieg anfeuern und abends beim Swim and Sports Club", erklärt Leonie. Das klingt super! Ach ja, und außerdem selbst Vollgas geben! Langsam wird aussortiert bei der U18-Weltmeisterschaft und die Gegner werden stärker. So wie Österreich. Trotzdem: Deutschland gewinnt 3:1, Leo darf aber erst kurz vor Schluss aufs Spielfeld. Egal! Beim Feiern ist sie mittendrin, Deutschland präsentiert sich auf der Sportanlage im Recreation Center am Horseshoe Lake von Roxbury schlicht als ein Titelfavorit. So kann's weiter gehen!

 

12.07.2018 – Endgültig am Hufeisensee angekommen
Zweites Spiel, zweiter Einsatz, zweiter Sieg: Beim 3:0 (11:4, 11:7, 11:3) gegen die Schweiz durfte Leo auf der rechten Abwehrseite ihre Qualitäten beweisen. Sie ist nun endgültig bei dieser WM angekommen – in Amerika, dem Land, in dem alles etwas größer ist. Zum Beispiel das Essen: Waffeln zum Frühstück, XXL-Pizza oder Riesen-Cookies vernaschte sie bereits mit der Mannschaft. Zugenommen wird trotzdem nicht. Dafür sorgte der Morgenlauf bei 32 Grad Celsius, Trainingseinheiten auf dem Sportgelände und natürlich die ernsthaften Einsätze auf dem überaus trockenen, harten Platz. Zum Warmjoggen vor dem Match ist eine Runde um den nahen, hufeisenförmigen Horseshoe Lake ideal – und nach dem nächsten Sieg wird wieder im Hotel-Pool entspannt. So kann's weiter gehen! 

 

11.07.2018 – Klarer WM-Auftaktsieg gegen Chile
11:2, 11:4, 11:3 – mit einem klaren 3:0-Sieg gegen Chile startete Leonie Pfrommer mit der deutschen U18-Nationalmannschaft ins WM-Turnier. Am kleinen, hübschen Horseshoe Lake in Roxbury, nur rund 60 km von New York City entfernt, kam "Leo" bei sonnigem Wetter im dritten Satz ins Spiel und machte ihre Sache souverän. Fortsetzung folgt am Donnerstag, Gegner ist das Team aus der Schweiz.
Einen Live-Ticker und weitere Informationen findet ihr HIER

 

10.07.2018 – Im Anflug auf New Jersey
Mit bestens gelaunten jungen Faustballern und kofferweise sportlichen Ambitionen im Gepäck hob am Montag der Flieger von Frankfurt nach Newark ab. Ziel: Die U18-Weltmeisterschaften in Roxbury, New Jersey, vom 11. bis 15. Juli. Mittendrin Leonie Pfrommer, für die das Turnier in den USA den Höhepunkt ihrer bisherigen Sportkarriere markiert.

Das Abwehrtalent, das noch am letzten Sonntag in Schneverdingen (Niedersachsen) mit dem Bundesliga-Team des TSV Calw Platz 4 im Europapokal erkämpfte, will nun mehr: Edelmetall muss es schon sein, am besten Gold: „Neben den favorisierten Brasilianerinnen sehe ich auch Österreich weit vorne“, sagt die 17-Jährige mit den flinken Beinen, die sowohl mit dem rechten Arm, als auch „mit links“ souverän die härtesten Angriffsbälle entschärft. „Aber wir gehören definitiv zu den Titel-Anwärtern.“
 
Als die in Rötenbach wohnende „Leo“ vor einigen Wochen vom Bundestrainerduo Hartmut Maus und Heike Hafer für den WM-Kader nominiert wurde, hatte dies kaum einen Insider überrascht. Zu stark waren ihre Leistungen in den vergangenen Monaten und Jahren, mit denen sie maßgeblich die erfolgreiche weibliche Seite des TSV Calw mitprägte. So sammelte sie mit den A- und B-Jugend-Teams mehrere Medaillen bei deutschen Meisterschaften, darunter Gold 2016 und Silber 2017 in der U18-Altersklasse. Das Highlight in den Vereinigten Staaten aber lässt auch die trainingsfleißige Athletin nicht kalt: „Nach monatelanger Anstrengung ist es nun endlich soweit“, freute sich Leonie Pfrommer unmittelbar vor der Reise über den Großen Teich. „Man wird von Tag zu Tag nervöser – und gleichzeitig steigt die Vorfreude.“
 
Nun hofft sie, wie auch Kim Niemann vom TSV Gärtringen als weitere „Süd-Vertreterin“ im Adler-Trikot, darauf, ihre Qualitäten möglichst bald in Einsätzen unter Beweis stellen zu dürfen. „Unser erster Gegner wird Chile sein. Die sind spielerisch schwer einzuschätzen, aber jeder weiß, dass man südamerikanisches Temperament niemals leichtnehmen darf. Mit der Schweiz treffen wir auf einen bekannten Gegner mit großem Kampfgeist, der auf jeden Fall für Überraschungen sorgen kann. Indien hingegen profitiert von der Spielpraxis bei seiner ersten WM-Teilnahme.“ Die Stimmung jedenfalls ist prächtig in der deutschen Mannschaft: „Wir verstehen uns alle richtig gut und geben sowohl spielerisch als auch charakterlich ein super Team ab.“