Faustball-EM in Calw startet…

  Calw, den 26.08.2017. Nach monatelanger Vorbereitung ist es heute endlich soweit. Die Faustball-EM der Frauen sowie der U21-Männer startet in Calw. Ab 11 Uhr stehen sich im Georg-Baumann Stadion in Calw-Wimberg die besten Teams Europas gegenüber und kämpfen um die kontinentale Krone. Bereits seit Donnerstag sind die ersten Teams in Calw, es wurde fleißig trainiert und im sowie rund um das Georg-Baumann Stadion noch kräftig gewerkelt. Doch jede Vorbereitung ist irgendwann zu Ende und dann heisst es: "Die Europameisterschaft ist eröffnet."
   

► Alle Infos zur Doppel-EM gibt es auf der EM-Seite unter www.efa-fistball-euro.tsvcalw.de.

 

► Wer keine Chance hat nach Calw zu kommen muss die EM dennoch nicht verpassen, denn unter www.sportdeutschland.tv/faustball werden alle Spiele live im Internet übertragen.

 

Deutsche Meisterschaft in Moslesfehn

20.08.2017
Bronze! Calwerinnen gewinnen erste Feld-Medaille


Kollektiver Jubel: Platz 3 ist geschafft! Foto: Schönwandt/DFBL

Am Samstagvormittag weinte der Himmel über Moslesfehn, als die deutsche Meisterschaft der Frauen und Männer im Feld begann. Auch am Nachmittag gab es – bittere – Tränen, bei den mitfavorisierten Calwerinnen, denn das Halbfinale gegen Titelverteidiger TV Jahn Schneverdingen ging nach gutem Start mit Satzsieg doch sang- und klanglos mit 1:3 verloren. Der Traum vom Finale war damit ausgeträumt. Am Sonntag schließlich waren es dann Freudentränen der Erleichterung, denn mit einem hart erkämpften 3:2-Sieg gegen den Süd-Dauerrivalen TSV Dennach war nach großartiger Leistung die erste Medaille bei einer deutschen Meisterschaft im Feld gerettet.

"Endlich haben wir es geschafft", sagte Spielführerin Samantha Lubik beim Siegerinterview. So bleibt die Feldrunde 2017 rückblickend einfach nur herausragend. Die Bundesligafrauen gewannen insgesamt drei Mal gegen Europapokalsieger Dennach, marschierte erstmals mit 32:0 Punkten als Süd-Meister durch die Runde und musste sich in der gesamten Saison nur ein einziges Mal geschlagen geben – gegen TV Jahn Schneverdingen, den alten und neuen deutschen Meister. Die "Heidschnucken" besiegten im Finale den Ahlhorner SV 3:1. Der VfK Berlin gewann bei den Männern gegen TV Voerde.

Aus Calwer Sicht lässt sich die DM vor den Toren Oldenburgs kurz zusammenfassen: Ende gut, alles gut!
Ergebnisse: Halbfinale TSV Calw – TV Jahn Schneverdingen 1:3 (11:6, 9:11, 7:11, 7:11); Um Platz 3 TSV Dennach – TSV Calw 2:3 (11:9, 7:11, 4:11, 11:9, 7:11).
Platz 3 für Stephanie Dannecker, Henriette Schell, Lisa Kübler, Annika Bösch, Samantha Lubik, Laura Flörchinger, Jasmin Sackmann, Sandra Janot.
Trainer: Björn Gumbinger, Betreuer Bernd Bodler (in Vertretung für Elke Schöck).

Nie mehr… zweite Liga!

13.08.2017
TSV Calw und TV Käfertal steigen auf

Wahnsinn! Die Calwer Männer schaffen – wie schon vor einem halben Jahr nach der Hallenrunde – nun auch im Feld den Durchmarsch von der Schwabenliga in die 1. Bundesliga Süd. Bei den Aufstiegsspielen in Mannheim-Käfertal führte wieder einmal Alfred Hitchcock Regie, denn spannender ging es kaum noch. Nach einer 2:3-Niederlage im zuvor als entscheidendes Match deklarierten Vergleich gegen TV Unterhaugstett schafften die Männer gegen Gastgeber TV Käfertal mit dem starken Angreifer-Duo Trinemeier/Stocklasa durch einen 3:2-Sieg die Wende.
Mit dem klaren 3:0 gegen TV Eschhofen war der Aufstiegsplatz nicht mehr in Gefahr, unsere Schwarzwälder Männer jubelten. Gut, dass erst beim Freudentänzchen der an diesem Tag herausragende Schlagmann Raphael Schlattinger einen Wadenkrampf erlitt – wie kurz zuvor schon der mit starken Abwehraktionen glänzende Marco Stoll, der dann von Lukas Gruner adäquat ersetzt werden konnte. Schwerarbeit hatten Philipp Kübler, Nick Stoll und Zweitschlagmann Bernd Bodler zu verrichten.
Im abschließenden Duell der Tabellenersten Käfertal (2. Bundesliga West) gegen Unterhaugstett (Süd) ging es erneut über die volle Distanz von fünf Sätzen – und am Ende sangen die Mannheimer, wie zuvor schon die Calwer, überschwenglich "Nie mehr zweite Liga!". Unterhaugstett hatte zuvor als einziges der drei Spitzenteams einen Satz gegen Eschhofen abgegeben und wurde deshalb nur Dritter.

1:3 gegen die „Waldis“ im Gau-Pokal

09.08.2017
1:3 im Gau-Pokal gegen Waldrennach
Der Pokal schreibt seine eigenen Gesetze? Nicht immer. Favorit TV Waldrennach mit U21-EM-Teilnehmer Oli Kraut gewann das Dienstagabend-Spiel beim TSV Calw mit 3:1. Für die heimische Mannschaft war die Begegnung eher ein lockeres Training im Hinblick auf die Aufstiegsspiele in die 1. Bundesliga, am Samstag in Mannheim-Käfertal. Dann gilt es…